Blackjack Basis Strategie

Basis Strategie

Man kann den Bankvorteil minimieren, wenn der Spieler folgende bekannte Basis Strategie Regeln anwendet. Wenn Sie von der Strategie abweichen, bedeutet das auch gleichzeitig eine Änderung dieser optimalen Strategie.


Ziehen oder stehen lassen

Man unterscheidet zwischen einer hard Hand und einer soft Hand

 

Hard Hand (Feste Hand)

Als feste Hand bezeichnet man alle Kombinationen ohne Ass sowie eine Hand mit einem Ass, wenn dieses mit einem Punkt gezählt wird, so hat z. B. die Kombination A-5-7 ein festen Kartenwert von 13 Punkten.

Hält der Dealer ein Ass – 9, 8 oder 7:

  • Ergibt das den jeweiligen Kartenwert in dem Sie nicht mehr ziehen sollten.
  • Bei Softwerten bis zu einer Kombination von 17 Punkten, empfiehlt sich noch eine Karte zu kaufen.

Hält der Dealer eine 4, 5 oder 6:

  • Kaufen Sie bei einer Spieler Kombination, die maximal 11 ergibt.
  • Kartenwerte  von 12 oder höher lassen Sie stehen.
  • Hält der Dealer eine 2 oder 3, kaufen Sie bis zu einem Kartenwert von 12, bei 13 oder höher lassen Sie stehen.

Soft Hand

  • Eine Soft Hand ist eine Hand mit einem Ass, die mit elf Punkten bewertet wird, so kann z. B. eine Hand aus Ass und Sechs als 7 /17 Punkte gezählt werden.
  • Bei einer Soft Hand mit 9 / 19 oder mehr Punkten, niemals kaufen.
  • Mit einer Soft 8 / 18 bestehend aus drei oder mehr Karten kaufen Sie nur wenn der Dealer eine 9, 10 oder Ass hält.
  • Mit einer Soft 7 / 17 bestehend aus drei oder mehr Karten kaufen Sie.

Anmerkung: Wenn eine Soft Hand aus nur 2 Karten gebildet wird, so ist eventuell auch eine Verdopplung sinnvoll, die entsprechenden Regeln finden Sie im folgenden Abschnitt (Soft Hand Verdoppelung).


 

Verdoppelung

Soft Hand Verdoppelung

  • Eine Hand von A-2 (soft 13) verdoppeln Sie nur gegen eine 6, in allen anderen Fällen kaufen Sie.
  • Eine Hand von A-3 (soft 14) oder A-4 (soft 15) verdoppeln Sie nur gegen eine 5 oder 6, in allen anderen Fällen kaufen Sie.
  • Eine Hand von A-5 (soft 16) verdoppeln Sie nur gegen eine 4, 5 oder 6, in allen anderen Fällen kaufen Sie.
  • Eine Hand von A-6 (soft 17) verdoppeln Sie nur gegen eine 3, 4, 5 oder 6, in allen anderen Fällen kaufen Sie.
  • Eine Hand von A-7 (soft 18) verdoppeln Sie gegen eine 3, 4, 5 oder 6,  gegen eine 2, 7 oder 8 lassen sie stehen, gegen eine 9, 10 oder Ass kaufen Sie.
  • Mit einer Hand von A-8, A-9 oder A-10 (Black Jack) niemals verdoppeln, sondern immer stehenlassen (siehe oben).
  • Für eine Hand mit zwei Assen (soft 12) siehe Splitten.

Hard Hand Verdoppelung

  • Eine Hard Hand von 8 oder weniger Punkten, niemals verdoppeln.
  • Eine Hand von 9 Punkten (ohne Ass) bestehend aus zwei Karten nur dann verdoppeln, wenn der Dealer eine 6, 5, 4 oder 3 hält.
  • Eine Hand von 10 oder 11 Punkten (ohne Ass) bestehend aus zwei Karten immer verdoppeln, ausgenommen der Dealer hält 10 oder A.
  • Eine Hard Hand mit 12 oder mehr Punkten niemals verdoppeln.

Splitten

  • Zwei Asse immer teilen, ausgenommen der Dealer hat ein Ass – in diesem Fall wertet man die Hand als soft 12 und verlangt eine weitere Karte.
  • Zweier, Dreier und Siebener nur dann teilen, wenn der Dealer eine 2, 3, 4, 5, 6 oder 7 hält.
  • Zwei Vierer nur dann teilen, wenn der Dealer eine 5 oder 6 hält.
  • Fünfer und Zehner niemals teilen.
  • Zwei Sechser nur dann teilen, wenn der Dealer eine 2, 3, 4, 5 oder 6 hält.
  • Zwei Achter immer teilen, ausgenommen der Dealer hat 10 oder Ass.
  • Zwei Neuner immer teilen, ausgenommen der Dealer hat eine 7, 10 oder Ass.

Versicherung (Insurance)

Es ist nicht sinnvoll, sich gegen einen Black Jack des Croupiers zu versichern bzw., falls der Croupier als erste Karte ein Ass hält, sich einen Black Jack zum Verhältnis 1:1 auszahlen zu lassen.

Geeignete Blackjack Casinos finden Sie hier !

Blackjack Basis Strategie
4.8 von 4 Stimmen

Relevante Nachrichten